Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Was tun bei Schimmel in meiner Wohnung?

 

Materialien, auf denen Schimmelpilze wachsen, müssen gereinigt oder entfernt werden. Die Ursachen für die erhöhte Feuchtigkeit, die zu dem Schimmelwachstum geführt haben, müssen geklärt und abgestellt werden.

Sie können kleineren Schimmelbefall (z.B. < 0,5 m 2 und nur oberflächlicher Befall) selbst beseitigen, wenn Sie nicht allergisch auf Schimmelpilze reagieren, an chronischen Erkrankungen der Atemwege leiden oder ein geschwächtes Immunsystem haben. Die Ursache der Feuchtigkeit muss aber erkannt und beseitigt werden, sonst kommt der Schimmel immer wieder zurück. Dabei sollten Sie aber Schutzmaßnahmen beachten!

 

Größerer Schimmelbefall sollte immer von einer fachkundigen Firma saniert werden!

 

 

Welche gesundheitlichen Auswirkungen können Schimmelpilze in Wohngebäuden hervorrufen?

 

Schimmelpilze kommen in vielen, verschiedenen Arten in Innenräumen vor. Dadurch verursachen sie auch verschiedene Krankheitsbilder. Einige davon sind:

Asthma, verstopfte / fließende Nase, chronische Bronchitis, häufige Infektanfälligkeit, Wahrnehmungsstörungen, geschwollene / brennende / juckende Augen, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Abschlagenheit / Erschöpfung, Schlafstörung, Neurodermitis, Magen- und Darmprobleme, rheumatische Beschwerden

 

Haben sie oben genannte Gesundheitsprobleme? Lassen sie ihre Innenräumlichkeiten auf Schimmelpilze untersuchen!

 

 

Wie kann man Schimmel in der Wohnung vorbeugen?

Ein baulich intaktes Gebäude, in das keine Feuchte von außen eindringt, ist Voraussetzung für gesundes Wohnen.

 

Vorbeugend gegen Schimmelwachstum wirkt richtiges Heizen und Lüften mit regelmäßigem Abführen der Feuchtigkeit nach außen. Wärmedämmmaßnahmen können das Problem von Wärmebrücken mit kalten Wandtemperaturen reduzieren. Wenn bei einer energetischen Sanierung, dicht schließende Fenster eingebaut werden, müssen Sie aber verstärkt lüften, um die Feuchte im Raum und damit die Schimmelgefahr zu reduzieren.

 

Bei Havarien (z.B. Wasserrohrbruch, Überschwemmungen) ist es wichtig, die betroffenen Materialien möglichst schnell zu trocknen, um Schimmelwachstum zu vermeiden.

 

Prüfen Sie nach einer Haverie Ihren Wohnbereich präventiv mit unseren Bauschimmelspürhund!

Hier finden Sie uns

Lutz Engelmeier

Kohlweg 4

08301 Bad Schlema

 

Rufen Sie einfach an unter:

(+49) 03771/2766671

oder

+ 49172/5942604

oder

info@schimmelspürhund-sachsen.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schimmelspürhund Sachsen